Hans-Nüchter-Sternwarte, Fulda Fördergemeinschaft Volks- und Schulsternwarte Fulda e.V.
Startseite
Astronomische Arbeit
Flash Skies
Beobachtungsberichte
Projektberichte
Allgemeine Hinweise
Sternwarte
Vorstellung
Fototour
Chronik
Jubiläumsfeier 2002
Planetarien
Schulplanetarium
Mitteilungen
Führungen
Kontakt/Impressum
Änderungen HP
Verein
Sitemap
Auf zu einer kleinen Fototour durch die HNS! Besuchen Sie die HNS!

(c) 2003-2012
Hans-Nüchter-Sternwarte

25. März 2017 Tag der Astronomie

„Sehenswertes entlang der Sonnenbahn“ lautet in diesem Jahr das Motto des Astronomietags, zu dem die bundesweite Vereinigung der Sternfreunde (VdS) zusammen mit Sternwarten und Institutionen in ganz Deutschland und der Schweiz mit einem vielseitigen Programm am Himmel einladen.


Tag der Astronomie

Am 25.03.2017 ist Tag der Astronomie


Die Sonnenbahn ist die gedachte Linie der Sonne am Himmel, die unser Zentralgestirn im Laufe eines Jahres vor dem Hintergrund des Himmels durchläuft. Entlang dieser Bahn finden sich die als Tierkreis bezeichneten Sternbilder wie Stier, Zwillinge und Krebs - die Sonne durchläuft die Sternbilder allerdings zu anderen Zeitpunkten, als Horoskope im Feuilleton der Presse es ausweisen. Entlang dieser Bahn findet man interessante Objekte wie leuchtende Gasnebel und Sternhaufen. Weil unser Planetensystem aus einer Scheibe aus Gas zusammen entstand, sind auch die Planeten nicht weit von der Sonnenbahn am Himmel entfernt zu finden.


Tag der Astronomie

Hans-Nüchter-Sternwarte

In der abendlichen Dämmerung folgt der Blick dem Verlauf der Bahn, die die Sonne im Jahreslauf nimmt und schweift zunächst zum Planeten Merkur. Der kleine Planet, welcher der Sonne von den Planeten in unserem Sonnensystem am Nächsten gelegen ist, bietet kurz nach Sonnenuntergang an diesem Tag mit etwas Glück die seltene Gelegenheit zur Beobachtung.

Im Teleskop erinnert sein Anblick eher an den Mond als an einen Planeten, man sieht nur etwas mehr als die Hälfte der Merkurscheibe im Licht der Sonne. Auch die graue, staubige und mit Kratern übersäte Oberfläche erinnert eher an unseren irdischen Mond.

Deutlich einfacher zu beobachten ist da schon der Mars, auch als „Roter Planet“ bekannt. Er strahlt mit bloßem Auge gesehen als heller, rötlich-brauner „Stern“ im Westen. Im Fernrohr erkennt man gut die typisch rostige Färbung und kann sogar dunkle und hellere Gebiete unterscheiden, mit etwas Glück sogar das Eis der Polkappen.


Tag der Astronomie

Hans-Nüchter-Sternwarte (aktiv)

Mit den Fernrohren der Hans-Nüchter-Sternwarte warten auch Sternhaufen, Nebel aus Gas und Staub, ferne Galaxien sowie Sternhaufen darauf, von den Besuchern entdeckt zu werden. Mit bloßem Auge als auffällige Formation zu sehen und schon im Feldstecher attraktiv sind die Plejaden im Sternbild Stier, das sog. Siebengestirn. Ebenfalls einen schönen Anblick bietet schon im Fernglas der Sternhaufen Praesepe im Sternbild Krebs und vor allem der Orion im Süden, das wohl schönste Sternbild überhaupt am Firmament mit dem berühmten Orion-Nebel, einer wahren Sternengeburtsstätte.

Im Rahmen des 15. bundesweiten Astronomietags bietet die Hans-Nüchter-Sternwarte von 18:30 bis 22:00 Uhr (MEZ) Führungen und Vorträge an und gibt interessante Einblicke in das Hobby Astronomie, besonders auch für Kinder. Bei gutem Wetter können die Besucher selbst einen Blick durch das große 30cm-Spiegelteleskop auf die Gestirne richten.

(VdS/ak)